Selbstregulation des Haltungsapparates mit der BioPhysio X-PowerLight Therapie nach Klaus Eikenberg

Selbstregulation des Haltungsapparates mit der BioPhysio X-PowerLight Therapie nach Klaus Eikenberg

Warum sind manuelle Korrekturen der Körperstatik oft nicht nachhaltig? Der Atlas wird gerichtet, das Becken korrigiert, verschobene Wirbel und Gelenke eingerenkt – doch nach einigen Tagen ist die Statik wieder schief wie zuvor. Klaus Eikenberg, Physiotherapeut und Erfinder, hat eine interessante Erklärung dafür: Die Korrektur kommt nicht beim Gehirn an. Die Steuerzentrale bemerkt über die Rückmeldung der Rezeptoren sofort, dass die Gelenkstellung und Gewichtsverteilung anders ist. Für das Gehirn, das sich bereits an die schiefe Haltung gewöhnt hat, bedeutet das: „Hier stimmt ewas nicht, das muss korrigiert werden“. So wird über die Ansteuerung der Muskelketten die alte Fehlhaltung wieder hergestellt.

Eikenberg entwickelte ein Therapieverfahren, welches durch gezielte Lichtimpulse die Selbstregulation des Körpers aktiviert. Auf sanfte Art und Weise wird das Gehirn daran erinnert, wie der ursprüngliche, optimale, ausgeglichene Zustand im Haltungsapparat ist. Über die Ansteuerung der Muskelketten, können sich wie durch Zauberhand das Becken und der Atlas in die richtige Position bewegen.

Was im ersten Moment wie Magie anmutet, basiert tatsächlich auf fundierten Kenntnissen aus der Biophotonik. Verschiedene Forscher beschäftigen sich seit Jahrzehnten mit dem Phänomen, dass lebende Zellen Licht abstrahlen. Dieses extrem schwache Licht kann bei Menschen, Tieren und Pflanzen gemessen werden. Der Entdecker, Biophysiker Prof. Fritz Albert Popp, ist überzeugt, dass diese Photonen eine wichtige Bedeutung haben: sie organisieren und strukturieren biologische Abläufe. Die Lichtteilchen, welche von Elektronen erzeugt werden, bilden ein kohärentes magnetisches Feld, in welchem Information ausgetauscht wird. Wie in einem Glasfaserkabel, dient Licht demnach als Informationsträger, und ermöglicht dem Körper, seine unzähligen Systeme und Zellaktivitäten zu koordinieren.

In jeder Sekunde misst und verarbeitet unser Körper eine Riesenmenge von Daten, um die Homöostase aufrecht zu erhalten: Blutdruck, Blutzucker, Puls, Säure-Basen-Gleichgewicht, Atmung, Wasserhaushalt, Sauerstoffgehalt, Energieproduktion, Durchblutung, Muskelspannung etc. Um diese hochkomplexen Abläufe zu steuern, verfügt der Körper über intelligente, vernetzte Systeme, wie das Nervensystem und das Hormonsystem. Doch die biochemischen Prozesse können nur dank übergeordneter physikalischer Regulationssysteme optimal ablaufen. Hinter der Biochemie steht die Biophysik, namentlich Photonen und Magnetfelder.

Durch zahlreiche äussere Einflüsse ist bei vielen Menschen die Selbstregulation gestört. Elektromagnetische Felder und hochfrequente, gepulste Strahlung können die biologischen Abläufe aus dem Gleichgewicht bringen. Alleine das Halten eines eingeschalteten Mobiltelefons in der Hand bewirkt eine sichtbare Verschiebung des Beckens, welche sich in einer Beinlängendifferenz zeigt. Dem zugrunde liegt eine Dysregulation im Gehirn. Umgekehrt kann über die Aktivierung der Selbstregulation auch der Haltungsapparat wieder ins Lot gebracht werden. Diesen Effekt nutzt das BioPhysio X-PowerLight Therapiegerät. Mit einem codierten, informierten, roten Licht wird Information über die Hautoberfläche zu den Nerven und schliesslich ins Zentralnervensystem geleitet. Dies geschieht mittels eines Applikators, der auf die Stirn und auf die Wirbelsäule aufgelegt wird. Für den Patienten ist dies eine angenehme, kaum spürbare Behandlung. Manche Menschen bemerken eine wohlige Entspannung im Körper oder ein leichtes Kribbeln.

Die BioPhysio X-PowerLight Therapie stellt eine äusserst sinnvolle Ergänzung zu den manuellen Techniken dar. Diese können auf der Grundlage der Selbstregulation des Körpers ihre volle Wirkung entfalten. Die Behandlung eigenet sich speziell auch bei folgenden Beschwerden:

  • Beckenschiefstand
  • Kieferprobleme
  • Migräne, Kopfschmerzen
  • Störungen des vegetativen Systems
  • Zur allgemeinen Gesundheitsvorsorge
Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.